• Fahrrad-Schnellwege
Fahrrad-Schnellwege
Das Fahrradschnellwege-Konzept der CDU Steglitz-Zehlendorf greift auf stillgelegte Schienentrassen und Freiflächen zurück. Diese Strecken und Flächen bilden bereits jetzt ein strahlenförmiges Netz mit dem Innenstadtbereich im Zentrum.
Ein einmaliger Vorteil, den Berlin dank seiner vielen nicht bebauten Achsen anderen Metropolen voraus hat.
Das sollten wir nutzen für eine wirklich innovative Verkehrspolitik.
Wir wollen einen räumlich voneinander getrennten Auto- und Fahrradverkehr.
Alle Verkehrsmittel sollen gleichberechtigt und ohne Einschränkungen genutzt werden können. Unser Konzept will ganz bewusst nicht belehren, niemanden bevorzugen sondern die qualitativ bestmögliche Infrastruktur schaffen. Die Bürger sollen selbst wählen können, wie sie von A nach B kommen möchten. 

Das Konzept für die Pilotstrecke von Zehlendorf bis zum Potsdamer Platz sieht von der E-Bike- Schnellladestation über Fahrradservicepunkte bis hin zur sicheren und trockenen Abstellmöglichkeit für Rad und Ausrüstung eine ganze Reihe von Annehmlichkeiten vor, die bisherigen Nachteile des Fahrrads für Berufspendler wettmachen.
Im Gegensatz zu bisherigen Radwegen wird der Fahrradschnellweg ampel- und kreuzungsfrei sein. Ähnlich wie bei Autobahnen wird es Zufahrts- und Ausfahrtsrampen geben.

Wichtig ist es uns als CDU, dass auch eine Wiederinbetriebnahme der seit Jahrzehnten stillgelegten Stammbahnstrecke zwischen Potsdam und dem Potsdamer Platz trotz des Fahrradschnellwegs möglich bleibt.